German-Turkish Advanced Research Centre for ICT -
Solutions for Society
Internationale Kooperation ist für das Zustandekommen wichtiger Zukunftsprojekte unerlässlich, denn der Blick über den Tellerrand und das Einbringen unterschiedlicher gesellschaftlicher und kultureller Erfahrungen sind Schlüsselfaktoren, auch zur Lösung von technischen Fragen für die Stadt der Zukunft.

Ob Berlin, Frankfurt, Paris, Istanbul, Ankara, New York oder Kairo – weltweit stehen Städte vor ­ähnlichen Herausforderungen für die Zukunft.
Das German-Turkish Advanced Research Centre for ICT (GT ARC) ist eine Einrichtung mit dem Ziel, Forschung auf dem Gebiet der Informations- und Kommunikationstechnologien in Kooperation mit anderen Forschungseinrichtungen und weiteren Partnern aus der Wirtschaft zu betreiben. Die Institute sind in Berlin und Istanbul bereits gegründet.

GT ARC wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie vom türkischen Ministerium für Verkehr, Schifffahrtswesen und Kommunikation unterstützt.
 
 

Forschung


GRUNDLAGENFORSCHUNG

Motivation

Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) werden zunehmend in unserer Gesellschaft für Lösung von Problemen und Herausforderungen in den Bereichen wie Energie, Gesundheit und Sicherheit bis hin zu Transport und Telekommunikation eingesetzt.

Unsere Gesellschaft steht vor großen Herausforderungen in verschiedenen Lebensbereichen wie z.B. Gesundheit, Energie oder Transport. Die Anwendungszentren von GT ARC entwickeln hierfür Systemlösungen, die zur Bewältigung dieser Herausforderungen beitragen.

Forschungs-
schwerpunkt

Die Grundlagenforschung von GT ARC bildet eine Plattform für alle weiteren IKT-Lösungen zu verschiedenen Themen der Gesellschaft. Sie stellt die Basis dar, auf der Forschung und Entwicklung betrieben werden können. Die Anwendungsprojekte basieren auf den Ergebnissen der Grundlagenforschung.

Multi-agent Systems

GT ARC konzentriert sich auf die Planung und Entwicklung von Agententechnologien. Diese dienen als Wegbereiter/Enabler, um einen IKT basierten Service zu erstellen. Eingesetzt werden sie in verschiedenen Anwendungsbereichen.
Das Ziel besteht darin, den gesamten Software Entwicklungsprozess von der Idee bis zur Entwicklung zu unterstützen.

Mit diesem Ansatz wird die Wiederverwendung der Dienste ermöglicht und sie sind während der Laufzeit veränderbar. Die Schwerpunkte eines Multiagentensystems sind Distribution, Skalierbarkeit und Effizienz.

Autonomous Solutions

Komplexe Probleme erfordern Lösungsansätze mit inhärenter Intelligenz wie beispielsweise die Überwachung der Umwelt, Verarbeitung der Information, die Zusammenarbeit mit anderen und die eigenständige Entscheidungsfindung.
GT ARC entwickelt in der Grundlagenforschung Algorithmen, die die Eigenschaften wie Selbstorganisation, Selbstheilung und Selbststabilisierung der Dienste verbessern. Die Schwerpunkte der autonomen Lösungen sind Zuverlässigkeit, Verfügbarkeit sowie Anpassungsfähigkeit.

Cloud Computing

Moderne Infrastrukturen profitieren zunehmend von der Flexibilität der Ressourcen in IT Clouds.
Das Ziel von GT ARC ist es, die Forschung und Entwicklung von agentenbasierenden Modellen wie PAAS/SAAS Frameworks voranzutreiben und uns damit flexible Anwendungen sowie Dienste zu ermöglichen.

Die Schwerpunkte des Cloud Computing sind Skalierbarkeit, Leistung und Flexibilität.

Human Computer Interaction

Intelligente Umgebungen, in denen sich vernetzte elektronische Geräte und Sensoren befinden, werden in der Zukunft immer häufiger auftreten.
Der Fokus von GT ARC liegt darin, die Interaktion zwischen dem Benutzer und der intelligenten Umgebung zu unterstützen. Hierbei konzentriert man sich auf die Komplexität der Technologien, die zur Unterstützung verschiedener, meist unvorher- sehbarer Verwendungszusammen- hänge dienen, so dass eine Vielzahl von Nutzern und Nutzerinnen mit dem System interagieren können.

Simulation

Überprüfungen und Bewertungen von Forschungs- und Entwicklungs- ergebnissen sind die wichtigsten Domänen, welche effiziente, realistische und kontrollierte Umgebungen erfordern.
Ziel ist es, einen agentenbasierten Simulationskern zu erstellen, der ein allgemeinen Simulations Back-End und Wissensspeicher darstellt. Zudem soll eine umfangreiche grafische Benutzeroberfläche dazu dienen, Szenarien sowie die Visualisierung der Simulationsergebnisse darzustellen.

 


ANWENDUNGSBEREICHE

Intelligente Städte
Ziel ist es, mit Hilfe von Entwicklungskonzepten Städte effizienter, technologisch fortschrittlicher, grüner und sozialer zu gestalten. Für dieses Konzept werden technische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Innovationen gefordert.
Elektromobilität
Dieser Anwendungsbereich sucht mittels IKT Lösungen für eine bessere Integration von Elektrofahrzeugen in Smart Cities. Bedeutend ist die energiebasierte Routenplanung und die simulationsbasierte Modellierung für den Bereich Elektromobilität.
Logistik & Transport
Der Schwerpunkt ist es, eine intelligente Logistik zu erstellen, die den verkehrsbedingten Lärm, die Umweltverschmutzung und die Kosten verringert. Darüber hinaus muss die Mobilität der Personen und die Optimierung der Sicherheit und Zuverlässigkeit der Transportmittel gewährleistet sein.
Energie / Intelligentes Netz
Intelligentes Netz konzentriert sich auf die Errichtung eines künftigen Smart Grid, das generationenübergreifend die Nachhaltigkeit der Energieumwandlung und des Transports erleichtert und somit alle Bereiche im Leben verbessert.
Gesundheit
Ziel ist es, die Gesundheit durch Dienstleistungen zu fördern, welche mit innovativen Lösungen aus der IKT ermöglicht werden können. Wichtig ist, Zielgruppen zu identifizieren, ihre Probleme zu analysieren und angepasste Lösungen zu entwickeln.
Regierung & Ausbildung
Dieser Anwendungsbereich sucht Technologien für serviceorientierte Regierungslösungen, die sowohl Behörden als auch Bürger unterstützen. Hierfür sind Wissens- und Informationsdienste von Notwendigkeit, um Informationen aus verschiedenen Datenquellen nach den individuellen Präferenzen und Bedürfnissen zusammen zu führen.
Internet der Zukunft
Durch die rasante Ausbreitung und Entwicklung des Internets werden neue Strukturen erforderlich. Das Internet der Zukunft konzentriert sich auf die Nutzung von Netzwerktechnologien, um autonome Netzwerkarchitektur und Protokolle der Zukunft zu entwerfen.
Sicherheit / Cybersicherheit
IKT gewinnen in unserem täglichen Leben zunehmend an Verwendung. Der Anwendungsbereich erforscht und entwickelt IKT-basierten Lösungen, die die Sicherheit und Privatsphäre unserer Gesellschaft steigern.

Projekte


 

projectlogo

Intermodale Mobilitätsassistenz für Großstädte

Mit der Anwendung „IMA“ kann man sich eine beliebige Route nach bestimmten Kriterien berechnen lassen. Beispielsweise kann dies besonders kostensparend, schadstoffarm oder zeitsparend geschehen, dabei werden beliebige Kombinationen von Mobilitätsangeboten berücksichtigt.
projectlogo

Autonome Analyse und Verifikation verteilter E-Government-Systeme

Entwicklung einer Software-Anwendung, die eigenständige E-Government-IT-Systeme analysiert und überprüft. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Beurteilung der aktuellen Sicherheitslage und dem Vorschlagen von Maßnahmen zur Verbesserung.
projectlogo

Entwicklung eines Intelligenten Gesundheitsassistenten für Migranten

Schwerpunkt ist die Entwicklung eines Gesundheitsassistenten für Migranten, der aus einem Gesundheitsinformationsdienst sowie einem Präventionsdienst besteht. Um sprachliche Hürden zu überwinden, ist dieser multilingual verfügbar.
projectlogo

Intelligente Lösungen zum Schutz vor Kaskadeneffekten in voneinander abhängigen kritischen Infrastrukturen

Entwicklung einer Softwarelösung für die Simulation von Angriffsszenarien und zur Auswertung der Effizienz von Schutzmechanismen in voneinander abhängigen kritischen Infrastrukturen. Dies erfolgt am Beispiel von Telekommunikation- und Energieversorgungsnetzwerken.

Aktuelles



2016


| 21.03.2016

GT ARC Lenkungsausschuss

Die CeBIT startete am Montag, dem 14. März 2016. Der GT ARC Lenkungsausschuss fand ebenfalls am 14. März 2016 in einem Konferenzraum auf dem Messegelände in Hannover statt….

Die CeBIT startete am Montag, dem 14. März 2016. Der GT ARC Lenkungsausschuss fand ebenfalls am 14. März 2016 in einem Konferenzraum auf dem Messegelände in Hannover statt. Vertreterinnen und Vertreter aus dem Ministerium, der Industrie und Forschung der Türkei und Deutschland, die Mitglied sind im Lenkungsausschuss, kamen zusammen.

Beim Treffen wurde nach einer Begrüßungsrunde, der aktuelle Stand von GT ARC besprochen, die nächsten notwendigen Schritte diskutiert und das Forschungsprogramm vorgestellt. Insbesondere wurde geklärt, wie der dem „Scientific Advisory Board“ aufgestellt werden soll. Gewünscht ist es, deutsche, türkische, aber auch internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowohl aus der Forschung und Industrie in dem „Scientific Advisory Board“ zu platzieren. Außerdem wurde betont, dass sich GT ARC zukünftig auf bestimmte Forschungsbereiche fokussieren und spezialisieren sollte. Der nächste Termin für eine Sitzung des Lenkungsausschusses wurde auf den 1. September 2016 in Istanbul festgelegt.




| 18.02.2016

Bus, Bahn, Auto, Fahrrad – kombiniere und komme fort



| 02.02.2016

Workshop „Horizon 2020“ in Istanbul

Der GT ARC Workshop „Horizon 2020“ fand am 27. und 28. Januar 2016 zum zweiten Mal in Istanbul statt. Gemeinsam mit Vertretern aus Industrie und Forschung der Türkei und…

Der GT ARC Workshop „Horizon 2020“ fand am 27. und 28. Januar 2016 zum zweiten Mal in Istanbul statt. Gemeinsam mit Vertretern aus Industrie und Forschung der Türkei und Deutschland wurden bei dem Treffen eventuelle gemeinsame Projekte besprochen. An beiden Tagen wurden aktuelle Calls und Forschungsthemen im Rahmen Europas präsentiert und diskutiert. Ziel ist es, die Zusammenarbeit beider Länder effizient voranzutreiben und die Zusammenarbeit in zukünftigen Forschungsprojekten zu stärken.




| 31.01.2016

Akıllı bina Ar-Ge üssü Kurtköy’de



| 24.01.2016

5G’nin kalbi İTÜ’de atacak



2015


| 31.10.2015

Türkiye inovasyon motoruyla şahlanır



| 09.09.2015

Praktikum in Berlin

Von Juni bis Oktober 2015 kamen neun Studierende für ein Praktikum bei GT ARC nach Berlin. An der Seite von GT ARC Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern wirkten sie mit…

Von Juni bis Oktober 2015 kamen neun Studierende für ein Praktikum bei GT ARC nach Berlin. An der Seite von GT ARC Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern wirkten sie mit an Projekten und gewannen Einblick in die deutsche Forschungslandschaft.

P1030337_

Sinem Kocadag, Kamil Karacuha, Hamit Sek, Aykut Güven, Ögün Yurdakul, Ege Tokdemir (hinten), Can Alp Karacakol (v.l.)

 

Am 2. September 2015 präsentierte die dreier Gruppe Aykut Güven, Alp Can Karacakol und Hamit Sek ihre Arbeiten am NAO-Roboter. Sie programmierten den Roboter innerhalb von drei Monaten soweit, dass er in der Lage war, Personen zu erkennen, sie zu grüßen, kleine Dialoge zu führen und auf Bewegungen zu reagieren. Für diesen kurzen Zeitraum ist dies eine beachtliche Leistung. Alp Can Karacakol erzählte: „Wir arbeiten anfangs einzeln an der Umsetzung, anschließend führten wir unsere Ergebnisse zusammen und merkten, dass wir so nicht zu dem gewünschten Ergebnis kommen werden. Erst nachdem wir uns erneut austauschten, funktionierte das Ganze.“ Aykut Güven fügte hinzu: „Wir haben in diesen drei Monaten viel gelernt. Haben von Null angefangen und viel programmiert, um diese Ergebnisse zu erzielen.“
Der Gruppe machte es Spaß zu sehen, was der Roboter alles machen konnte. Außerdem gefiel es den Praktikanten in Berlin an einer Forschungseinrichtung zu sein und zu sehen, was hier entwickelt wird. „Ich kann mir vorstellen das Masterstudium in Deutschland zu machen, betonte der Student Hamit Sek. „Ein Wochenende verbrachten wir auch in München und haben uns die Universitäten dort angeschaut“, fügte Alp Can Karacakol hinzu.
Einer der weiteren Praktikanten ist, Ögün Yurdakul. Er kommt von der Bogazici Universität in Istanbul und ist bereits seit drei Monaten zum zweiten Mal in Berlin. Im Bereich Smart Grid konnte er bereits erfolgreich mitwirken. Er strebt eine akademische Karriere an und plant sein Masterstudium in Deutschland. Die Praktikantin Sinem Kocadag von der Sabanci Universität arbeitete im an der Sicherheit von Netzwerken. Kamil Karacuha ist bald wieder in Ankara an der Ortadogu Technischen Universität (ODTÜ). Er wirkte mit an den Baumaßnahmen eines 5G Testbeds und freut sich ein Praktikum in Berlin absolviert zu haben. Halit Alptekin konnte sich zum Thema Sicherheit ein Bild machen und Alp Kulcebas durfte ebenfalls an den Robotern arbeiten. (Beide fehlen auf dem Bild)

Für viele der Praktikanten besteht der Wunsch auch weiterhin im Ausland Erfahrung zu sammeln und eventuell den Master in Deutschland zu machen. Erst einmal fahren sie zurück an ihre renommierten Universitäten in der Türkei, um dort den Abschluss zu machen. Wir wünschen allen weiterhin viel Erfolg.




| 27.07.2015

GT-ARC-Workshop in Istanbul



Neuigkeiten | Neuigkeiten | Neuigkeiten | Neuigkeiten
| 11.07.2015

Workshop in Istanbul

Am Abschlusstag des Deutsch-Türkischen Innovations- und Wissenschaftsjahres wurde von Bundesministerin für Bildung und Forschung, Johanna Wanka, und dem türkischen Minister für Wissenschaft, Industrie und Technologie, Fikri Işık, vorgeschlagen, dass…

Am Abschlusstag des Deutsch-Türkischen Innovations- und Wissenschaftsjahres wurde von Bundesministerin für Bildung und Forschung, Johanna Wanka, und dem türkischen Minister für Wissenschaft, Industrie und Technologie, Fikri Işık, vorgeschlagen, dass GT ARC als eine Plattform dienen soll, um mit Forschungsaktivitäten in europäischen Rahmenprogrammen wie Horizon 2020 Projekte zu initiieren und diese in Erfolg zu überführen.
Basierend auf diesem Vorschlag startete GT ARC in Istanbul den ersten Workshop der Workshop-Serien „German-Turkish Cooperation in H2020“ am 2. und 3. Juli 2015.

Vertreter von Industrie und Forschung, unter anderem SAP AG, SAP Development Center, Turkish Airlines (THY), ING BANK, Deutsche Telekom AG/Laboratories, TÜV IT, TÜBITAK (Türk. Anstalt für Wissenschaftliche und Technologische Forschung), Technische Universität Istanbul (ITÜ), Technische Universität Gebze und DAI-Labor der Technischen Universität Berlin, kamen zusammen. Ziel war es den Grundstein für gemeinsame Europäische Forschungs- und Entwicklungsprojekte zu legen.

GT ARC stellte aktuelle und laufende Projekte des Horizon 2020 Programms vor, insbesondere zu den Themenschwerpunkten IT-Sicherheit, Mobilität und Transport sowie Bildung. In Diskussionsrunden wurden Innovationen und Ideen gesammelt, um Schnittstellen für eine gemeinsame Zusammenarbeit zu finden. In dem zweitägigen Workshop konnten bereits vier Projektideen klar formuliert werden, welche auch in einzelnen Arbeitsgruppen detailliert besprochen wurden. Um effizient voranzuschreiten wurden die notwendige Etappen geklärt.

Im zweiten Workshop werden die notwendigen Skills ermittelt und weitere Partner aus der Türkei, Deutschland und den europäischen Ländern angefragt, mitzuarbeiten. Diese Partner werden auch zum zweiten Workshop, der in Istanbul stattfinden wird, eingeladen.




Medienecho | Medienecho | Medienecho | Medienecho | Medienecho | Medienecho
| 29.01.2015

Eine Frage der Vernetzung



| 22.01.2015

Herzlich Willkommen auf der neuen Homepage von GT ARC!

Wir freuen uns sehr Ihnen zum neuen Jahr unsere neue Internetpräsenz vorstellen zu dürfen. Hier finden Sie alle aktuellen Informationen über Projekte, Tätigkeitsbereiche und aktuelle News von GT…

Wir freuen uns sehr Ihnen zum neuen Jahr unsere neue Internetpräsenz vorstellen zu dürfen. Hier finden Sie alle aktuellen Informationen über Projekte, Tätigkeitsbereiche und aktuelle News von GT ARC. Einfach in der Bedienung, übersichtlich in der Navigation und klar im Design. Mit der Umgestaltung unserer neuen Homepage möchten wir den innovativen Charakter von GT ARC unterstreichen und Ihnen näher bringen.




2014


| 18.07.2014

Bundesverdienstorden für Prof. Dr. Dr. h. c. Sahin Albayrak

Für seinen ausgiebigen Einsatz zur Verbesserung der wissenschaftlichen Kooperation zwischen Deutschland und der Türkei sowie für sein Engagement in der Bildungsförderung von Migrantinnen und Migranten wurde Prof. Dr….

Für seinen ausgiebigen Einsatz zur Verbesserung der wissenschaftlichen Kooperation zwischen Deutschland und der Türkei sowie für sein Engagement in der Bildungsförderung von Migrantinnen und Migranten wurde Prof. Dr. Dr. h.c. Sahin Albayrak am 18. Juli 2014 feierlich das Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland von der Bundesforschungsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka verliehen.

 

Sahin Albayrak ist Professor an der TU Berlin und leitet seit 2002 das Fachgebiet „Agententechnologien in betrieblichen Anwendungen und der Telekommunikation“ (AOT). Er wurde in Nazimiye, Türkei, geboren und ist seit 1980, als er sein Diplomstudium der Informatik antrat, mit der TU Berlin verbunden. Seit dem Jahr 2002 leitet Sahin Albayrak auch das Distributed Artificial Intelligence Laboratory (DAI-Labor), das inzwischen rund 120 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der ganzen Welt beschäftigt. Des Weiteren verstärkt er die Zusammenarbeit zwischen Deutschland und der Türkei insbesondere im von ihm gegründeten German-Turkish Advanced Research Centre for ICT (GT-ARC). Das Ziel von GT-ARC ist es, Forschungsprojekte im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien in Kooperation mit wissenschaftlichen Einrichtungen und Partnern zu betreiben. Das Institut arbeitet in enger Kooperation mit führenden Unternehmen in Deutschland und der Türkei. Es ist ein An-Institut der TU Berlin mit den Standorten in Berlin und Istanbul. In Berlin wird es durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert, in der Türkei durch das Ministerium für Verkehr, Schifffahrtswesen und Kommunikation.

 

Der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland wird für besondere politische, wirtschaftlich-soziale und geistige Leistungen verliehen sowie für alle besonderen Verdienste um die Bundesrepublik Deutschland. Der Bundesverdienstorden wurde am 7. September 1951 vom Bundespräsident Theodor Heuss gestiftet und ist die einzige allgemeine Verdienstauszeichnung in Deutschland. Somit ist sie die höchste Anerkennung, die die Bundesrepublik Deutschland für Verdienste um das Gemeinwohl ausspricht.




| 12.06.2014

Lösungsmodelle für die Stadt der Zukunft



| 21.05.2014

Türkischer Minister Lütfi Elvan zu Besuch



| 20.01.2014

Klug vernetzt und abgesichert



2013

 


Pressemappe


Über uns


Managing Board


 

Prof. Dr. Dr. h. c.
Sahin Albayrak

Chief Executive Director
 

 


Staff

 

Dr. Rer. Oec.
Nuri Kayaoglu

Senior Researcher
Strategic Management
Business Model Evaluation
 

Ph.D.
Fikret Sivrikaya

Senior Researcher
Smart Cities
Future Internet Architectures
Mobility Management
Wireless Sensor Networks
User-Centric Networking
 

Cem Akpolat

Researcher
Cloud Computing, SDN and Network Virtualisation
OS Virtualisation
Machine Learning
Web Development

Özlem Alagöz

Researcher
PR-Managerin

Daniel Baumgart

Researcher
Microcontroller programming,
Networks, Soldering and other Hardwareworks

Nizar Ben Sassi

Researcher

Cem Bila

Researcher
Multi-agent systems,
Multi-agent based Simulation
Vehicular Applications,
Vehicular communication,
Electro-mobility,
Power Systems

Xuan Thuy Dang

Researcher
Cloud computing, SDNs and Network virtualization,
Wireless / Mobile / Ad-hoc / Sensor networks, Delay tolerant networks,
Named data network

Anja Gollor

Researcher
Visual Design
UX/UI-Design

Orhan Can Görür

Researcher
Human-Robot Interaction, Autonomous Robots, Artificial Intelligence, Social Robotics and Understanding Human Behaviours, Robot Vision, Machine Learning, Path Planning, Control Theory

Kerem Kaynar

Researcher
Network Security Testing, Intrusion Alert Correlation, Security Information and Event Management, Malware Signature Generation and Analysis

Christian Kuster

Researcher
Reasoning and Emotional Agents, Multi-Agent Systems, Agent-Oriented Software Engineering, Descriptive Logics, Ontologies and Semantic Web Services, Intermodal Transport

Haluk Özduman

Researcher
Software Security
Security Information & Event Management
Automatic Network Topology
Generation & Security Analysis
Mobile Security

Doruk Sahinel

Researcher
Mobility Management in Next-Generation Networks
Software Defined Networking
Network Virtualization

   


Students

Xenofon Chatziliadis
Christian Glied
Asmaa Haja
Patrice Ivo Lötzsch
Anon Mall
Hendrik Motza
Laena Nguyen
Sandor Selowski
Kevin Stiefel
Jakob Strafer
Fabian Toepfer
 

                 


JOBS

Du bist Entwickler?
Du verfügst über eine herausragende Kommunikationsfähigkeit?
Du möchtest neben dem Studium Praxiserfahrung sammeln?


Kontaktiere uns
jobs@gt-arc.com


 


STANDORTE

BERLIN

GT ARC gemeinnützige GmbH
Ernst-Reuter-Platz 7
10587 Berlin, Germany

PHONE:
  +49 (0) 30/314 -74 001
E-MAIL:
  info(at)gt-arc.com

ISTANBUL

Informatics Institute
ITU Ayazaga Campus
34469 Maslak-Istanbul, Turkey

 


FÖRDERER & KOOPERATIONSPARTNER

Gefördert durch
In Kooperation mit

 


MITGLIEDER